. .
Die Grenzen unserer Sprache sind die Grenzen unserer Welt.Ludwig Wittgenstein
 

Wer ist MENTOR – Die Leselernhelfer Mainz e.V.?

Eine Initiative von Ehrenamtlichen, die sich als gemeinnütziger Verein der Aufgabe verschrieben hat, die Sprach- und Lesekompetenz von Kindern zu verbessern und sie auf ihrem Bildungsweg nachhaltig zu unterstützen.

 

Warum MENTOR – Die Leselernhelfer?

Lese-, Sprach- und Schreibkompetenz sind die Schlüsselqualifikationen für eine erfolgreiche Bildungskarriere und gesellschaftliche Integration und Teilhabe. Auch mehr als zehn Jahre nach dem PISA-Schock 2001 dokumentieren Bildungsstudien jedoch immer noch deutliche Defizite deutscher Kinder und Jugendlicher in diesen Bereichen. Hier einige der zentralen Fakten und Studienergebnisse: 

  • Die erste PISA-Studie der OECD im Jahr 20011 offenbarte, dass 15-Jährige in Deutschland im Bereich Lesekompetenz im Vergleich zu anderen OECD-Ländern nur unteres Mittelmaß sind. 
  • Die Level One-Studie der Universität Hamburg2 hat 2011 gezeigt, dass 7,5 Millionen Menschen in Deutschland funktionelle Analphabeten sind und ohne fremde Unterstützung nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. 
  • Der 4. Bildungsbericht (2012)3 zeigte zuletzt, dass sich die Lesekompetenz der 15-Jährigen zwar insgesamt verbessert hat, der Anteil schwacher Leser mit 19 Prozent der Schülerinnen und Schüler jedoch immer noch hoch ist. Insbesondere Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund und niedrigem sozioökonomischen Status sind in dieser Gruppe häufig vertreten. Alarmierend ist darüber hinaus weiterhin die Zahl der Jugendlichen, die die Schule ohne einen Abschluss verlassen: Im Jahr 2010 waren dies noch 6,5 Prozent der Jugendlichen.

Was wollen wir erreichen?

Zielsetzung unserer Initiative ist es,

  • bei Kindern Freude am Lesen zu wecken,

  • durch Lesen die Fantasie der Lesekinder anzuregen,

  • Kindern zu helfen, durch Lesen ihren Wortschatz und ihr Ausdrucksvermögen zu verbessern,

  • das Selbstbewusstsein von Kindern zu stärken und ihnen Mut zum Lesen und Vorlesen zu machen,

  • Kindern zu helfen, durch Lesen ihre Welt besser zu verstehen und

  • die Chancen von Kindern auf gesellschaftliche Teilhabe zu verbessern - unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft.

Wie erreichen wir das?

  • Wir arbeiten nach dem 1:1-Prinzip: Jedes Kind wird von einem Mentor betreut, um so individuell auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen zu können. Die Mentoren sind den Lesekindern verlässliche Leselernpartner: 1 Mentor - 1 Lesekind - 1 Mal pro Woche - 1 Stunde.

  • Wir arbeiten mit Partnerschulen zusammen, in deren Räumlichkeiten sich Mentor und Lesekind für ihre gemeinsamen Lesestunden treffen. Die Mentorenarbeit wird dabei jedoch NICHT als Nachhilfeunterricht verstanden, sondern als ergänzendes Angebot zum regulären Unterricht.

  • Die Kinder nehmen freiwillig an den Lesestunden teil. Die förderungsbedürftigen Kinder werden von den Lehrkräften ausgewählt und die Zustimmung der Eltern wird eingeholt.

  • Im Zentrum der Lesestunden steht der Spaß am Lesen, jedes Kind ist jedoch anders dafür zu begeistern. Unseren Lesementoren lassen wir deshalb Raum für eine kreative Gestaltung der Lesestunde - Lesen und Vorlesen, Reden und Zuhören, Spielen und gemeinsam Spaß haben.

  • Wir wenden uns den Kindern offen, respektvoll, aufmerksam und geduldig zu.

uploads/1_vereine/mainz/medien/webseite/Mentor_Eltern_Lehrer.JPG

 

Welche Rolle spielt der Verein?

  • Wir koordinieren die Zusammenarbeit zwischen Mentoren, Kindern und Schulen.

  • Wir werben Freiwillige, vermitteln sie an unsere Partnerschulen und helfen dabei, ein passendes Kind zu finden.

  • Wir bereiten die Mentorinnen und Mentoren auf Informationsveranstaltungen, Mentorentreffen, durch individuelle Beratung sowie im Rahmen von Schulungen auf ihre Aufgabe vor. 
  • Wir organisieren regelmäßig Mentorentreffen, auf denen Fragen der Mentoren beantwortet, Erfahrungen ausgetauscht und Anregungen für die Lesestunden geholt werden können.

  • Wir bieten in Zusammenarbeit mit der Mainzer Volkshochschule zweimal im Jahr eine Grundschulung für neue Mentoren an.

  • MentorInnen und Lesekinder sind über den Verein versichert.

Und der Erfolg?

  • Bundesweit arbeiten 8.500 aktive Mentorinnen und Mentoren mit ca. 10.000 Schülern an 1.050 Schulen.

  • Nach sechs Monaten, so die Erfahrung, lesen die meisten Kinder deutlich flüssiger, können besser über das Gelesene sprechen und verbessern dadurch ihre schulischen Leistungen nicht nur im Fach Deutsch.

  • Die Fortschritte im Lesen und die Zusammenarbeit mit dem Lesementor stärken außerdem das Selbstbewusstsein der Kinder, die sich nun aktiver am Unterricht beteiligen.

Wir würden uns freuen, auch Sie für MENTOR – Die Leselernhelfer Mainz e.V. gewinnen zu können!

 

Herzliche Grüße

Ihr MENTOR Mainz-Team

 

uploads/1_vereine/mainz/medien/bilder/vorstand/Vorstand MENTOR Mainz - klein.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1: www.oecd.org/berlin/themen/pisa-internationaleschulleistungsstudiederoecd.htm und de.wikipedia.org/wiki/PISA-Studien

2: blogs.epb.uni-hamburg.de/leo/files/2014/01/9783830927754-openaccess.pdf

3: www.bildungsbericht.de

 
Hinweis:
Besuchen Sie uns auch auf Facebook: